Totzenbach
- zurück zur Hauptseite


Abt Clemens Lashofer 69 jährig verstorben

Am 6. Juli 2009 ist der Abt von Göttweig, Prälat Dr. Clemens Lashofer verstorben. Er stammte aus der Göttweiger Stiftspfarre St. Veit an der Gölsen und kam bereits mit zehn Jahren als Sängerknabe in das Stift Göttweig. 1959 wurde er vom damaligen Abt Wilhelm Zedinek als Novize aufgenommen und erhielt den Ordensnamen Clemens. Er war Leiter des Konvikts der Göttweiger Sängerknaben und wurde am 30. Juli 1973 im Alter von nur 32 Jahren zum weltweit jüngsten Abt gewählt.
Als der Bischof der Diözese St. Pölten, Kurt Krenn, Pater Udo Fischer, einen besonderen Kritiker von Kardinal Groër und Bischof Krenn, am 17. Februar 1998 seines Amtes als Pfarrer der Göttweiger Stiftspfarre Paudorf enthob, schlug ihn Lashofer am 18. März 1998 als dessen eigenen Nachfolger vor, sodass Pater Udo Fischer zwar weiter Seelsorger in Paudorf blieb, jedoch ohne die Bestätigung des Bischofs.
Grabplatte von
Abt Ulrich Tozenpekch
1370
Neben dieser sympathischen Tat gab es auch mit Totzenbach einige Berührungspunkte: